NYC/MIA
08:33 Uhr
London
01:33 pm
SG/HK
08:33 pm
KONTAKT

Was ist Cost per Click vs. Cost per Link Click? + Avg. CPC in den USA

Die Welt der digitalen Werbung ist voll von Akronymen und Metriken, die für diejenigen, die mit der Branche nicht vertraut sind, manchmal verwirrend sein können. Zwei gängige Metriken, die häufig zur Messung der Effektivität von Werbekampagnen verwendet werden, sind CPC und CPLC.

CPC, oder Kosten pro Klick, ist eine Kennzahl, mit der die Kosten für jeden einzelnen Klick auf eine Anzeige gemessen werden. Diese Metrik wird häufig in der Suchmaschinenwerbung und der Werbung in sozialen Medien verwendet, wo Werbetreibende auf Schlüsselwörter bieten und bestimmte Zielgruppen ansprechen. Bei diesen Arten von Werbung besteht das Ziel darin, den Verkehr auf eine Website oder Landing Pageund die Inserenten zahlen jedes Mal, wenn jemand auf ihre Anzeige klickt.

Die Kosten pro Link-Klick variiert stark je nach Branche, Plattform und Zielgruppe. Zum Beispiel, der durchschnittliche CPC für Google Ads in den Vereinigten Staaten beträgt laut WordStream $2,69 für Suchanzeigen und $0,63 für Display-Anzeigen. Auf Facebook liegt der durchschnittliche CPC bei $1,72, während er auf LinkedIn bis zu $5,61 betragen kann.

CPLC oder Kosten pro Landing Page-Klick ist eine Kennzahl, mit der die Kosten für jeden Klick, der zu einer Landing Page führt, gemessen werden. Diese Kennzahl wird häufig bei Kampagnen verwendet, deren Ziel es ist, Leads oder Verkäufe zu generieren, und die Landing Page ist der nächste Schritt im Konversionstrichter.

CPC vs. CPLC: Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen CPC und CPLC besteht darin, dass CPC nur die Kosten für einen Klick auf eine Anzeige, während CPLC die Kosten für einen Klick misst, der zu einer Landing Page führt. CPLC berücksichtigt die Effektivität der Landing Page, die einen großen Einfluss auf den Gesamterfolg einer Kampagne haben kann.

Wenn ein Werbetreibender beispielsweise eine Kampagne zur Generierung von Leads durchführt und eine Landing Page verwendet, die nicht für Conversions optimiert ist, zahlt er möglicherweise einen hohen CPC, erhält aber nicht viele Leads. Durch die Verfolgung des CPLC kann er feststellen, ob sich die Kosten für die Klicks, die zur Landing Page führen, lohnen und Anpassungen an der Landing Page vornehmen, um die Konversionsrate zu verbessern.

Warum interessieren sich Werbetreibende für CPC vs. CPLC?

Für Werbetreibende und Marketingleiter ist es wichtig, den Unterschied zwischen CPC und CPLC zu verstehen, denn so können sie die Wirksamkeit ihrer Werbekampagnen besser messen. Indem sie diese Metriken verfolgen, können sie feststellen, welche Kampagnen die beste Kapitalrendite erzielen, und Anpassungen vornehmen, um ihre Kampagnen für bessere Ergebnisse zu optimieren.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass CPC und CPLC nicht die einzigen Kennzahlen sind, die Werbetreibende verfolgen sollten. Andere wichtige Kennzahlen sind u.a. die Click-Through-Rate (CTR), die Konversionsrate und die Kosten pro Akquisition (CPA).

Zweck + Mitnehmen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass CPC und CPLC wichtige Metriken zur Messung der Wirksamkeit der Werbung Kampagnen. Während CPC die Kosten für jeden einzelnen Klick auf eine Anzeige misst, misst CPLC die Kosten für jeden Klick, der zu einer Landing Page führt. Durch die Verfolgung dieser Metriken können Werbetreibende und Marketingleiter datengestützte Entscheidungen treffen, um ihre Kampagnen zu optimieren und bessere Ergebnisse zu erzielen.